zurück



  • Parodontalchirurgie

Parodontitis entsteht, wenn der Zahnbelag beim Zähneputzen nicht komplett weggeputzt wird. Im Belag sind Bakterien, deren Stoffwechselprodukte das Zahnfleisch angreifen. Es kommt zu Rötungen, Zahnfleischbluten, Schwellungen und zum Zahnfleischrückgang. Zwischen Zähnen und Zahnfleisch entstehen "Zahnfleischtaschen", in denen sich Keime ungehindert vermehren und den Knochen angreifen. So verlieren die Zähne ihren Halt, sie wackeln und können ausfallen.
Ist die Parodontitis-Erkrankung bereits so weit fortgeschritten, hilft die MKG-Chirurgie. Wir können das Zahnfleisch schonend öffnen, um die bakteriellen Ablagerungen unter dem Zahnfleisch zu entfernen. Gleichzeitig kann oft sogar zurückgebildetes Weich- und Knochengewebe regeneriert oder mit Ersatzmaterial neu aufgebaut werden. Ist das Zahnfleisch bereits weit zurückgetreten, transplantieren wir kleine Gewebestücke aus der Mundschleimhaut.
Wenn Ihr Zahnfleischsaum schon immer unregelmäßig war, sich durch eine falsche Zahnputztechnik oder Prothesen verändert hat, kann der MKG-Chirurg mit ästhetisch-plastischen Maßnahmen eingreifen.